Frauenstadtrundgang «Surprise»


Frauenstadtrundgang «Surprise»

Tour «Überleben auf der Gasse» – wie obdachlose Frauen in der Stadt Basel zurechtkommen


Veröffentlicht: 26.05.2021

Viele von uns kennen das Strassenmagazin «Surprise» und gehören (hoffentlich) zur regelmässigen Käuferschaft.
Doch Surprise ist mehr. Der Verein Surprise unterstützt seit 1998 sozial benachteiligte Menschen in der Schweiz. Das Angebot versteht sich als Hilfe zur Selbsthilfe, um den betroffenen Menschen Perspektiven zu eröffnen und sie nachhaltig zu stärken.


 

Ein solches Angebot sind die Stadtrundgänge, die in Basel seit 20013 regelmässig durchgeführt werden.

Wir liessen uns von Danica Graf «ihr» Basel zeigen. Was heisst Armut in Basel? Wer ist betroffen? Was führte dazu? Wo finden die Menschen Unterstützung und Hilfe?

 
 

Es war ein beeindruckender und bewegender Abend. Danica hat uns teilnehmen lassen an ihrer Geschichte, die sie uns offen und mutig erzählte. In ihrem Leben musste sie wiederholt Missbrauch, Gewalt, berufliche und gesundheitliche Tiefpunkte erleben. Obwohl ihr bewusst war, dass sie sich selbst aus dieser Spirale befreien muss und will, war der Weg steinig und lang. Danica verdient grossen Respekt und Bewunderung, dass sie es geschafft hat. Besonders stolz ist sie, dass sie in der schwierigen Pandemiezeit ohne zusätzliche finanzielle Unterstützung von der öffentlichen Hand auskam. Sie plant aktuell berufliche Weiterbildungen, um ihre Stärken voll einsetzen zu können und so andere Betroffene mit ihrer Stärke zu unterstützen.

Zum Angebot von Surprise gehören auch Strassenfussball, der Strassenchor, das gastronomische Solidaritätsnetzwerk Café Surprise, die Job- und Förderprogramme SurPlus und Chancenarbeitsplatz sowie die niederschwellige Sozialberatung und -begleitung.
Weitere Informationen zum Verein Surprise sind auf der Website von Surprise